Automobilnachrichten

mikeXmedia kostenloser Rundfunkservice: Automobilnachrichten

Hier finden Sie Beiträge für Ihr Radioprogramm, die kostenlos verwendet und nach Belieben im Programm ausgestrahlt werden können.
Unsere Ausstrahlungsempfehlung: Ein fester Sendeplatz Montag und Freitag nach 13 Uhr.

Die Beiträge werden regelmäßig automatisch hier an dieser Stelle veröffentlicht.
Über Klick auf den jeweiligen Link gelangen Sie sofort zur jeweiligen mp3-Datei.
(Je nach Broswer: Link aufrufen, "Datei speichern unter" / "Quellmaterial speichern" auswählen)


 

  1. Themen heute:   

    Der neue Ford Edge bietet noch mehr Performance, Komfort und Assistenz-Systeme  ///  SKODA SCALA: Kompaktmodell feiert Weltpremiere in Tel Aviv

     

    Foto: Ford Werke GmbH

     

    1.

    Mit dem neuen Edge präsentiert Ford sein technologisch fortschrittlichstes Sport Utility Vehicle (SUV) für europäische Kunden. Die Neuauflage des attraktiv designten, sportlichen und hochwertig verarbeiteten SUV-Modells überzeugt mit einem umfangreichen Angebot an kamera- und sensorbasierten Assistenz-Systemen.

     

     Ford bietet den neuen Edge in der bereits umfangreichen Ausstattungslinie Trend, in der avantgardistischen Titanium-Version, als dynamische ST-Line sowie als besonders edle Vignale-Variante an. Dank fortschrittlicher Konnektivitäts-Technologien wie dem FordPass Connect-Modem und dem sprachsteuerbaren Kommunikations- und Entertainmentsystem Ford SYNC 3 gibt der neue Edge auch auf der Datenautobahn den Ton an. Als neue Top-Motorisierung sorgt ein 2,0 Liter großer EcoBlue-Biturbodiesel mit 175 kW (238 PS) in Verbindung mit Allradantrieb und einem 8-Gang-Automatikgetriebe für souveräne Fahrleistungen. Der neue Ford Edge geht bereits im Januar 2019 in Deutschland zu einem Preis ab 42.900,--  Euro an den Start.

    Foto: Ford Werke GmbH

    Zu den besonderen Merkmalen des neuen großen Sport Utility Vehicles von Ford in Europa zählt auch die jüngste Generation des Allradantriebs. Sie vereint sichere Traktion auch auf rutschigem Untergrund mit nochmals höherer Kraftstoffeffizienz - das Ergebnis der innovativen Allradantrieb-Entkoppelung.

     

    Foto: SKODA AUTO Deutschland GmbH  

     

    2.

    Die Stadt Tel Aviv gehört weltweit zu den bedeutendsten Hotspots für IT-Start-ups. Welcher Ort würde sich daher für die Weltpremiere des neuen SKODA SCALA besser eignen? Schließlich besticht das Kompaktmodell mit Top-Connectivity und macht dank der neuen mobilen Online-Dienste beim Infotainment einen großen Schritt nach vorne.

     

    Doch es gibt für den tschechischen Automobilhersteller zahlreiche weitere gute Gründe, die Weltpremiere des neuen Kompaktmodells SCALA am Mittelmeer zu feiern. Über ihren Importeur Champion Motors ist die Marke stärkster europäischer Automobilhersteller in Israel, außerdem betreiben die beiden ein Joint Venture in Tel Aviv - das SKODA AUTO DigiLab Israel. Hier kooperiert SKODA mit innovativen Start-ups für Digitalisierung und Mobilitätsdienstleistungen. Der Erfolg in Israel hat eine lange Tradition: 1991 exportierte das Unternehmen mit dem FAVORIT und dem FORMAN die ersten Modelle der tschechischen Traditionsmarke nach Israel.  

     

    Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
    https://www.was-audio.de/aanews/autonews20181207_kvp.mp3

  2. Thema heute:   

    Ergonomie-Sitze des Ford Focus erhalten Gütesiegel der Aktion Gesunder Rücken       

     

    Foto: Ford Werke GmbH

     

    1.

    Wir sitzen und sitzen und sitzen. Im Büro, zu Hause und natürlich im Auto. Und die zunehmende Verkehrsdichte führt dazu, dass wir wegen Staus immer mehr Zeit im Auto verbringen. Rund 15.000 Kilometer legt ein Europäer im Schnitt jährlich mit seinem Fahrzeug zurück. 40 Prozent der Autofahrer sitzen täglich mehr als eineinhalb Stunden im Fahrzeug.

     

    Ford hat diese Problematik erkannt und setzt mit den optionalen Ergonomie-Sitzen für den aktuellen Ford Focus neue Maßstäbe für rückenfreundliches Autofahren. Detlef Detjen, Geschäftsführer der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V.  

    Foto: Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V.  

     Detlef Detjen:

    Die Ergonomiesitze im Ford Focus, die jetzt zertifiziert wurden, erfüllen 100 Prozent aller Anforderungen, die von ärztlich therapeutischer Seite aufgestellt wurden, sie sind also von Ärzten und Therapeuten empfohlen und erfreulich ist hierbei, dass der Ford Focus ja nun ein Fahrzeug ist, das wirklich im breiten Umfang von vielen Vielfahrern genutzt wird.

    Wenn der Sitz nicht optimal an die individuelle Körperform angepasst ist, kann dies zu Beeinträchtigungen führen - von Rücken- und Nackenschmerzen über Verspannungen und Beschwerden in den Beinen bis hin zu Müdigkeit, Konzentrationsproblemen und Kopfschmerzen. Die Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. zeichnet seit vielen Jahren Produkte aller Art aus, die rückengerecht sind und Autositze gehören dazu! Noch einmal Detlef Detjen!

    Detlef Detjen:

    Ja unser Ziel ist es ja, den Menschen Alltagsprodukte zu zeigen, die allen Anforderungen gerecht werden. Wir freuen uns sehr, dass hier mit Ford ein weiterer Hersteller dazukommt, der einen Ergonomiesitz anbietet, der allen Anforderungen aus Medizin und Therapie zu 100 Prozent gerecht wird. Das ist aus unserer Sicht eine sehr erfreuliche Entwicklung und man kann Ford dazu nur gratulieren. 

    Foto: Ford Werke GmbH

    Die Sitzfläche dieser zertifizierten Sitze ist in Länge, Höhe und Neigung einstellbar und besitzt eine ausziehbare Oberschenkelauflage. In die voll einstellbare Rückenlehne ist eine 4-fach elektrisch einstellbare Lendenwirbelstütze integriert und auch die Kopfstütze bietet 4-fache Verstellmöglichkeiten. Neben eigenen Forschungserkenntnissen zur Sitzergonomie haben die Ingenieure von Ford bei der Entwicklung der besonders rückengerechten Sitze von Anfang an auch die anspruchsvollen Kriterien der AGR-Gesundheitsexperten berücksichtigt.  Ford bietet die Ergonomie-Sitze optional für den neuen Focus in den Ausstattungslinien Trend, Cool & Connect  für jeweils 500 Euro und im Titanium für 400 Euro an.  Ab Frühjahr 2019 stehen sie auch für die Versionen ST-Line und Active zur Verfügung.  Auch für weitere Baureihen sind die von der AGR ausgezeichneten Ergonomie-Sitze geplant.

     

    Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
    https://www.was-audio.de/aanews/autonews20181130_kvp.mp3

  3. Thema heute:   

    Der neue Audi A1 Sportback

     

    Foto: Audi AG

     

    1.

    Im Jahr 2010 debütierte mit dem A1 eine ganz neue Modellreihe von Audi. Nun fährt die zweite Generation des kompakten Erfolgsmodells an den Start. Den neuen Audi A1 Sportback zeichnet sein dynamisches Design aus. Er ist der ideale Begleiter im urbanen Umfeld und auch für längere Strecken sehr gut geeignet.

     

    Mit seinen Infotainment- und Fahrerassistenzsystemen auf Oberklasse-Niveau ist der A1 Sportback bestens vernetzt mit der digitalen Welt. Neue Ausstattungslinien schaffen viel Spielraum für Individualisierung.

    Foto: Audi AG

    Der neue Audi A1 Sportback ist in der Länge deutlich gewachsen – mit 4,03 Meter übertrifft er das Vorgängermodell um 56 Millimeter. Seine Breite ist mit 1,74 Meter nahezu gleich geblieben und seine Höhe beträgt nur 1,41 Meter (mit Dachantenne sind es 1,43 Meter). Egal ob im urbanen Umfeld oder während eines Wochenendausflugs – für den Fahrspaß im neuen Audi A1 Sportback sind vor allem seine kräftigen Motoren zuständig. Es stehen effiziente TFSI-Motoren mit einer Leistungsspanne von 70 kW (95 PS) bis 147 kW (200 PS) zur Wahl. Für jede Anforderung gibt es das richtige Aggregat – entsprechend der Audi-Philosophie des Rightsizings:

    Foto: Audi AG

    Die Basis bilden Dreizylinder mit einem Liter Hubraum, darüber rangieren Vierzylinder mit 1,5 oder zwei Liter Hubraum. Zunächst stehen drei Motorisierungen zur Verfügung: der 30 TFSI, der 35 TFSI und der 40 TFSI. Kurz darauf folgt als Basismotorisierungen der 25 TFSI. Turboaufladung, Direkteinspritzung und ein Partikelfilter sind bei allen Aggregaten Standard.

    Beim neuen Audi A1 Sportback gelangen die Motorkräfte standardmäßig auf die Vorderräder. Audi stellt für alle Motorisierungen ein manuelles Schaltgetriebe mit fünf oder sechs Gängen oder das Doppelkupplungsgetriebe S tronic mit sieben Gängen bereit. Eine Ausnahme bildet der 40 TFSI, bei dem serienmäßig eine Sechsgang S tronic die Schaltvorgänge übernimmt. Audi bietet für den neuen A1 Sportback drei unterschiedliche Fahrwerkskonfigurationen an. Neben dem Basisfahrwerk steht optional ein strafferes Sportfahrwerk zur Wahl. Die Top-Ausführung stellt die dritte Option dar – das Sportfahrwerk mit schaltbaren Dämpfern. Zwei Dynamikpakete bündeln Ausstattungsoptionen, die den A1 Sportback noch mehr in Richtung Sportlichkeit trimmen.  

     

    Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
    https://www.was-audio.de/aanews/autonews20181128_kvp.mp3