21. 08. 03

+ Vilnius: Kritk an Lukaschenko
+ Berlin: Kritk an der Inzidenzzahl
+ Athen: Weiter Waldbrände in Südeuropa
+ Weitere Meldungen des Tages

Vilnius - mikeXmedia -
Die EU hat schwere Vorwürfe gegen den belarussischen Machthaber Lukaschenko erhoben. Wegen der stark steigenden Migrantenzahlen an der litauischen EU-Außengrenze sollen die Schutzmaßnahmen dort zudem weiter verstärkt werden. Es handele sich in erster Linie nicht u eine Migrationskrise sondern einen Akt der Aggression des Lukaschenko-Regimes, so die EU-Innenkommissarin Johansson. Dies sei absolut inakzeptabel hieß es weiter.

Read More: UKW- und Webradionachrichten. 03.08.2021 - 6 Uhr
21. 08. 02

+ Berlin: Vorgehen der Polizei verteidigt
+ Weitere Meldungen des Tages

Berlin - mikeXmedia -
Die Gewerkschaft der Polizei hat das Verbot der Demonstrationen und das Vorgehen der Einsatzkräfte nach Auseinandersetzungen bei Protesten gegen die Corona-Politik in Berlin verteidigt. Es war richtig, entsprechende Demos vorab zu untersagen, so dass sich gar nicht erst Zehntausende versammeln konnten, so der Sprecher der Berliner GdP, Benjamin Jendro. Dabei verwies er auf die enorme Gewaltbereitschaft und zahlreiche verletzte Beamte bei den Demos in Berlin.

21. 08. 02

+ Beirut: Mehrere Tote bei Zusammenstoß im Libanon
+ Weitere Meldungen des Tages

Beirut - mikeXmedia -
Bei einem Zusammenstoß sunnitischer Anwohner mit Anhängern der schiitischen Hisbollah sind im Libanon mindestens fünf Menschen getötet worden. Unter den Opfern befinden sich auch drei Anhänger der Miliz. Die Kämpfe waren bei einem Trauermarsch für einen Toten ausgebrochen, der einer Hisbollah-nahen Gruppe angehört hatte. Der Mann war zuvor bei einer Hochzeit von Angehörigen eines sunnitischen Stamms erschossen worden.

21. 08. 02

+ Koblenz: Ermittlungsverfahren nach Hochwasser
+ Berlin: Kritik an Inzidenzwerten hält an
+ Magdeburg: CDU, SPD und FDP verhandeln weiter
+ Weitere Meldungen des Tages

Koblenz - SAK -
Nach der verheerenden Unwetterkatastrophe im Ahrtal prüft die Staatsanwaltschaft Koblenz die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wegen des Anfangsverdachts der fahrlässigen Tötung und der fahrlässigen Körperverletzung infolge möglicherweise unterlassener oder verspäteter Warnungen oder Evakuierungen der Bevölkerung. Weiterhin liegen mittlerweile polizeiliche Erkenntnisse zumTod von zwölf Menschen in einer Betreuungseinrichtung in Sinzig vor. Es muss geprüft werden, ob sich der Anfangsverdacht von Straftaten ergibt. Dies wird wegen des Umfangs noch einige Tage in Anspruch nehmen.

Read More: UKW- und Webradionachrichten. 02.08.2021 - 16 Uhr
21. 08. 02

+ Berlin: Beratungen zu Impfungen für Kinder und Jugendliche
+ Berlin: Debatte über Lebensarbeitszeit gefordert
+ Kiel: Schulbeginn weiter im Zeichen von Corona
+ Weitere Meldungen des Tages

Berlin - mikeXmedia -
Heute beraten die Gesundheitsminister der Länder über Impfangebote für Jugendliche. Das Gesundheitsministerium will allen 12 bis 17-jährigen ein Angebot machen. Von der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA waren im Mai die Impfstoffe von Biontech/Pfizer für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren zugelassen worden. Vor wenigen Tagen erfolgte die Freigabe für den Impfstoff von Moderna. Die Ständige Impfkommission hatte von einer generellen Impfungempfehlung von Kindern und Jugendlichen Abstand genommen. Befürwortet wurden die Immunisierungen in dieser Altersgruppe nur für Risikogruppen.

Read More: UKW- und Webradionachrichten. 02.08.2021 - 12 Uhr
21. 08. 02

+ Berlin: Kontrollen zu Corona-Testpflicht
+ Weitere Meldungen des Tages

Berlin - mikeXmedia -
Seit Einführung der generellen Testpflicht für Reiserückkehrer nach Deutschland sind bereits zahlreiche Polizeikontrollen auf Einhaltung durchgeführt worden. Es erfolgten stichprobenartige Einsätze. Man versuche mit den Kräften so viele Einreisende wie möglich zu überprüfen, so der Sprecher der Bundespolizei in Pirna, Holger Uhlitzsch. Dort werden die sächsischen Grenzen zu Polen und Tschechien kontrolliert. Die Bundesregierung hatte die Testpflicht zu Sonntag eingeführt. Gesundheitsminister Spahn hofft damit die Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus reduzieren zu können.